Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

2. aej/ESG-Forum Wissenschaft und Praxis, 2013

Blick ins Plenum

45 Fachleute aus dem Mitgliederspektrum der aej und der ESG diskutierten in Berlin im Rahmen des Forums die wesentlichen  Ergebnisse des 14. Kinder- und Jugendberichtes der Bundesregierung, der unter dem Titel „Kinder- und Jugendhilfe in neuer Verantwortung“ in diesem Jahr erschienen ist. Im Vordergrund standen dabei die Herausforderungen für die evangelische Kinder-, Jugend- und Studierendenarbeit

Dr. Christian Lüders, Deutsches Jugendinstitut München (DJI), führte in die inhaltlichen Leitlinien des 14. Kinder- und Jugendberichtes ein. Zentral ist demnach die Verortung der Kinder- und Jugendarbeit im Koordinatenkreuz von Staat – Markt – Zivilgesellschaft – privatem Nahraum (Familie, Freunde) mit deren jeweils unterschiedlichen Funktionslogiken und Werten.

In altersspezifisch fokussierten Workshops wurden von Dr. Christian Lüders und Birgit Riedel (DJI) die Ergebnisse des Kinder- und Jugendberichtes hinsichtlich der Lebenslagen von Kindern, Jugendlichen und Jungen Erwachsenen genauer dargestellt.

Abschließend zog Prof. Klaus Schäfer, Staatssekretär i.R. und stellvertretender Vorsitzender der Sachverständigenkommission, die für die Erstellung des Kinder- und Jugendberichtes verantwortlich war, Konsequenzen aus dem Bericht für die evangelische Kinder-, Jugend- und Studierendenarbeit.

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)