Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Reformationsjubiläum 2017 - Internationales Jugendcamp

Die aej führt in Kooperation mit ihren Mitgliedern und deren internationalen und ökumenischen Partnern ein Jugendcamp in Wittenberg durch. Dazu wird sie während der freien Zeiträume die Infrastruktur des geplanten Konfi-/Jugendcamps nutzen. Angestrebt wird ein sechstägiges Camp für rund 300 Teilnehmer(inne)n. Das Camp wird jugendgemäße Formen der Begegnung mit Wittenberg, reformatorischen Inhalten und der Evangelischen Jugend ermöglichen.

Sachstand der Planungen

Internationale Vielfalt aus einer Wurzel

Die Reformation der Kirche und des Geistes hat sich in den vergangenen fünf Jahrhunderten auf alle Kontinente ausgebreitet und unterschiedlichste Kulturen erfasst. An allen Enden der Welt hat sie Menschen aller Generationen neu inspiriert: mutig zu fragen, selbst zu denken, zu eigenen Entscheidungen zu gelangen und Verantwortung für sich und die Gemeinschaft zu übernehmen. Diese Vielfalt wollen wir 2017 feiern und sichtbar machen in einem großen internationalen Jugendcamp.

Junge Menschen aus nah und fern werden in Wittenberg mit ihren Partnern aus Deutschland eine Woche lang den Spuren der Reformation in ihren Kirchen und ihren Kulturen nachgehen. Gemeinsam werden sie entdecken, wie die von Luther einst propagierte "Freiheit eines Christenmenschen" bis heute Ansporn und Forderung ist, sich alten und neuen Unfreiheiten zu entwinden und der Herrschaft über den Geist auch unter widrigen Bedingungen von politischer Bedrohung bis zu materieller Verlockung zu widerstehen.

Das Internationale Jugendcamp bietet die Chance, den Blick auf die eigene Tradition zu verändern. Geistige und geistliche Gewohnheiten werden ebenso wie innere Sicherheiten in Frage gestellt, um von den Altersgenossen aus anderen Teilen der Welt zu lernen, wie sich die Verbindung von evangelischer innerer Freiheit und christlicher Weltverantwortung auch unter prekären äußeren Lebensumständen als Kompass bewährt. Dabei wird im Rückblick auf historische Höhen und Tiefen erkennbar, wie eine theologie- und geistesgeschichtliche Revolution aus der Mitte Europas eine weltweite Ausstrahlung entfacht und zur Entwicklung einer solidarischen Gemeinschaft beigetragen hat, die über alle kulturellen, ethnischen und naturräumlichen Unterschiede hinweg eine belastbare Grundlage in guten wie in schlechten Zeiten bildet.

Gleichzeitig können die jungen Teilnehmenden auf dem Internationalen Jugendcamp 2017 entdecken, wie eine Idee und eine Identität, die erfolgreich ist, nie nur ihren Urhebern gehört, sondern durch die Ausbreitung und Erweiterung auch in ihrem Selbstverständnis herausgefordert wird. Was in Deutschland beginnt und aus Europa in die Welt kommt, muss aushalten, dass es am Ende nicht mehr automatisch auch deutsch aussieht und deutsch funktioniert. Hier liegt ein Schlüssel für die Lernerfahrung zum Umgang Deutschlands mit Europa ebenso wie zum Handeln Europas in der Welt.

Das Konzept

Das Konzept sieht ein paritätisch besetztes internationales Jugendcamp vom 29. Juli bis 6. August 2017 in Wittenberg für rund 300 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Bereich der Evangelischen Jugend in Deutschland mit ihren jeweiligen internationalen Partnern aus kirchlichen und gesellschaftlichen Strukturen anderer Länder vor. Mit seiner durchgängig angelegten Tagesstruktur bietet das Internationale Jugendcamp 2017 mit wiederkehrenden Programmelementen aus den Bereichen Kunst, Politik und Spiritualität die Möglichkeit, an den einzelnen Tagen die Diversität und den Reichtum der regionalen Entwicklungen der konfessionellen Realitäten in ihren politischen und sozioökonomischen Bezügen exemplarisch aufzuzeigen.

Um eine Kooperation auf Augenhöhe zu gewährleisten ist die Einbindung der internationalen Partner beim Projekt Internationales Jugendcamp 2017 auf zweierlei Weise vorgesehen:

  • Im Frühjahr 2016 wird eine international besetzte Planungsgruppe berufen, die die Feinplanung und Steuerung des Internationalen Jugendcamps 2017 übernimmt.
  • Für den maximalen Erfolg einer nur einwöchigen Veranstaltung und einen reibungslosen Ablauf des Internationalen Jugendcamps im Jahr 2017 ist nach früheren Erfahrungen die Durchführung einer Vorkonferenz für die internationale Kerngruppe der Veranstalter(innen) im Vorjahr (2016) wichtig.

Die bestehenden Partnerschaften in den internationalen Austauschprojekten können einen Teil ihrer jeweiligen Inlandsbegegnung 2017 im Camp verbringen, dem ein gemeinsamer Begegnungsteil in der kleineren Gruppe entweder vorausgeht oder folgt. Bereits im Jahr 2016 sollen solche Partnerschaftsprojekte eine passende thematische Vorbereitung bei ihrer Outmaßnahme im Partnerland gemeinsam beginnen. Im Internationalen Jugendcamp 2017 werden die Teilnehmenden aus den Begegnungen nicht allein Konsumierende eines Programms, sondern aktive Anbieter(innen) und Gestalter(innen) sein.

Schriftgröße:
StartseiteThemenGlaube und LebenReformationsjubiläum 2017 › Internationales Jugendcamp
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)