Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Links

Foto: redronafets/flickr.com

Das achte Sozialgesetzbuch (SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfe Gesetz (KJHG)) beschreibt die Rahmenbedingungen, in denen sich die Jugendarbeit bei einer Kooperation bewegen kann/sollte.
Im § 11 werden die Aufgaben der Jugendarbeit festgelegt und beschrieben, wer Jugendarbeit anbietet. Unter den Schwerpunkten der Jugendarbeit wird festgehalten in welchen Bereichen die Jugendarbeit insbesondere tätig sein soll. Im Rahmen von Kooperation mit Schule sind zwei Sätze entscheidend, zum einen die Aussage unter Nr. 1, dass „außerschulische Jugendbildung mit allgemeiner, politischer, sozialer, gesundheitlicher, kultureller, naturkundlicher und technischer Bildung“ einen eigenen Bildungsschwerpunkt verfolgen soll, und dass unter Nr. 3 eine  „arbeitswelt-, schul- und familienbezogene Jugendarbeit“ ein Schwerpunkt darstellt. Der Jugendarbeit wird damit  ein eigener Bildungsauftrag zugewiesen, der sich deutlich vom schulischen unterscheidet. Als Schwerpunkt die schulbezogene Jugendarbeit als Auftrag zu benennen, eröffnet die Möglichkeit Angebote im Rahmen von Schule, aber außerhalb des Unterrichts zu machen. Die unterschiedlichen Formen der Angebote reichen von reiner Freizeitarbeit bis hin zu projektbezogener Bildungsarbeit.

In den einzelnen Bundesländern ist durch das jeweils eigene Schulgesetz die Kooperation mit außerschulischen Partner(inne)n geregelt. Bei einigen sind die Aussagen sehr weitgehend und deutlich, z. B. „Öffnung der Schulen gegenüber ihrem Umfeld“ (Hessen) oder auch nur sehr vage, z. B. „zu den Festlegungen im Schulprogramm können gehören… u. a. die Kooperation mit anderen Schulen und Einrichtungen des Stadtteils“ (Hamburg). Die Wahrscheinlichkeit, dass mittlerweile jedes Schulgesetz eine Aussage in Bezug auf Kooperationen macht, ist sehr hoch.

Einige Landesjugendringe und auch Landeskirchen haben für ihre Mitglieder eine Rahmenvereinbarung mit den für die Bildung und Schule zuständigen Ministerien geschlossen. Hier werden vorformulierte Texte angeboten, in die die Bedingungen des jeweiligen Angebotes eingetragen werden können. In dem Rahmen dieser Seite kann auf einige Rahmenverträge hingewiesen werden, für das jeweilig eigene Bundesland muss aber selber recherchiert werden.
Klare Absprachen und ein Vertrag zwischen den Kooperationspartnern ist eine wichtige Grundlage für eine gelingende Kooperation zwischen Jugendarbeit und Schule.

Schriftgröße:
StartseiteThemenBildung und SchuleJugendarbeit und Schule › Rechtliche Grundlagen
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)