Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Grundlagen

Symbolfoto Fördergeld
Foto: De Vleermuis/flickr.de; Composing: A. Kreis

Die Fördermittel für die Jugendarbeit in Deutschland werden von unterschiedlichen Geldgebern bereitgestellt, die damit auch unterschiedliche Interessen verfolgen und eigene Prioritäten setzen. Die größte Fördersumme stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) über den Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) bereit. Weitere Mittel kommen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) und von mehreren  Stiftungen. Darüber hinaus gibt es Förderprogramme der Europäischen Union, die national umgesetzt werden.

Gefördert werden Projekte, Seminare und Tagungen, unter Umständen auch Personalkosten.

Einige Förderprogramme, unter anderem die des BMFSFJ, werden nur über Organisationen wie die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) vergeben. Andere wie beispielsweise Mittel der Europäischen Union oder Stiftungen sind frei zugänglich.

Für die Förderung evangelischer Jugendarbeit in Deutschland stehen der aej Fördermittel aus dem Bundeshaushalt und von Stiftungen zur Verfügung. Im Gegensatz zur Internationalen Jugendarbeit sind bei diesen Förderprogrammen keine ausländischen Partner beteiligt.

Neben der jugendpolitischen Vertretung ihrer Mitglieder koordiniert die aej dabei die komplette Abwicklung der finanziellen Förderung einzelner Projekte.

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)