Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Binationale Sprachkurse

Binationale Sprachkurse sind nach dem sogenannten Tandem-Prinzip organisiert, bei dem immer ein deutscher und ein französischer Teilnehmer zusammenarbeiten und dabei jeweils die Hälfte der Zeit in der einen und in der anderen Sprache sprechen. Dabei lernen sie voneinander unter Begleitung von qualifizierten Tandem-Lehrern und Lehrerinnen. Die Kurse finden je zur Hälfte in Deutschland und in Frankreich statt. Es muss mindestens fünf Stunden täglich Unterricht stattfinden und die begleitenden pädagogischen Aktivitäten sollen mit dem Unterricht in Zusammenhang stehen.

Förderkriterien

Alter:
Die Teilnahme ist bis zur Vollendung des 31. Lebensjahres möglich. Leitungspersonen beziehungsweise Betreuerinnen und Betreuer sind von der Altersbeschränkung ausgenommen. Gruppenbegegnungen sind auch mit Kindern möglich – theoretisch ab drei Jahren. In der Praxis gab es in unserem Bereich bisher Programme mit Kindern ab acht Jahren. Besondere Eignung des Begleitpersonals ist bei dieser Zielgruppe Voraussetzung.

Anzahl Teilnehmer:
Die Mindestteilnehmerzahl (ohne Teamer) beträgt zwölf – das heißt sechs Deutsche und sechs Franzosen. Bei der Tandem-Methode ist es notwendig, dass die Zahl der deutschen und französischen Teilnehmenden genau gleich ist.

Anzahl Leitungs- und Betreuungspersonen:
Erforderlich sind zwei Lehrpersonen, eine mit Muttersprache Deutsch und Wohnsitz in Deutschland, die andere mit Muttersprache Französisch und Wohnsitz in Frankreich, wobei die gute Beherrschung der jeweils anderen Sprache vorausgesetzt wird.

Dauer der Maßnahme:
Die Mindestdauer beträgt vier Programmtage, die Höchstdauer 21 Tage. Der An- und Abreisetag werden pauschal zusammen als ein Programmtag gerechnet. Es ist darauf zu achten, dass die Aufenthaltsdauer in den beiden Ländern jeweils gleich sein soll, somit zur Hälfte der Zeit ein Ortswechsel stattfindet.

Antragstellung:
Binationale Sprachkurse müssen von einem deutschen und einem französischen Partner in Kooperation organisiert und durchgeführt werden. Die übliche Regelung, dass nur eine der beiden Seiten den Antrag stellt, gilt hier nicht. Die deutsche Seite stellt den Antrag für den Teil in Deutschland, die französische Seite für den Teil in Frankreich.

Vorbereitungstreffen:
Zu Sprachkursen können Vorbereitungstreffen gefördert werden. Hierfür wäre ein gesonderter Antrag zu stellen.
 

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)