Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Hier ist die aej Mitglied

Um sich für die Interessen junger Menschen und die Ziele der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit gemeinsam mit anderen einsetzen zu können, engagiert sich die aej in verschiedenen Organisationen in kirchlichen, ökumenischen, politischen und gesellschaftlichen Zusammenhängen:

Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ)
Die AGJ ist ein Zusammenschluss der bundeszentralen Jugendverbände, der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege, zentraler Fachorganisationen der Jugendhilfe, der Obersten Jugendbehörden der Länder (Ministerien) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter, die in der Verwaltung und den Praxisfeldern der Jugendhilfe überregional wirken oder deren Arbeit für die Kinder- und Jugendhilfe von bundesweiter Bedeutung ist. Satzung

Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA)
Die BAG EJSA ist der bundesweite Zusammenschluss der Jugendsozialarbeit in Diakonie und evangelischer Jugendarbeit. Ziele und Aufgaben sind die politische Interessenvertretung für Mitglieder, Lobbyarbeit für junge Menschen, die sozial benachteiligt sind und die Fortbildung von und Fachtagungen für Mitarbeiter.

Deutscher Bundesjugendring (DBJR)
Der DBJR ist die Arbeitsgemeinschaft von bundesweit tätigen Jugendverbänden und der Landesjugendringe. Zu den Aufgaben des DBJR gehören die Vertretung jugendpolitischer Interessen gegenüber Parlament, Regierung und Öffentlichkeit, die Aufrechterhaltung des Informationsflusses zwischen den Mitgliedsorganisationen - insbesondere in Fragen der Jugendpolitik - und die Repräsentation der Jugendorganisationen im Ausland. Satzung und Geschäftsordnung

Deutsches Jugendherbergswerk (DJH)
Das DJH bietet seinen Gästen aus aller Welt in seinen Jugendherbergen Möglichkeiten der Begegnung und des Kennenlernens und dient so dem gegenseitigen Verständnis und friedlichen Miteinander von Menschen und Völkern. Die Jugendherbergen sind für alle jungen Menschen des In- und Auslands offen. Satzung

Deutsches Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK)
Das 1963 gegründete Deutsche Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit (DNK) ist eine Arbeitsgemeinschaft, die vom Deutschen Bundesjugendring und vom Ring Politischer Jugend gebildet wird. Es hat die Aufgabe, Vereinbarungen über die gemeinsame internationale Arbeit des Deutschen Bundesjugendrings und des Rings Politischer Jugend zu treffen, um die Vertretung der deutschen Jugendorganisationen im multinationalen Bereich wahrzunehmen.

evangelisches Forum entwicklungspolitischer Freiwilligendienst (eFeF)
Das eFeF ist ein Zusammenschluss von kirchlichen und entwicklungspolitischen Organisationen, Verbünden und Werken, die im Rahmen des staatlichen Förderprogramms weltwärts Freiwillige an Partnerorganisationen entsenden. Geschäftsordnung

Evangelische Arbeitsgemeinschaft zur Betreuung der Kriegsdienstverweigerer (EAK)
Die EAK ist seit 1956 eine Arbeitsgemeinschaft der EKD. Die EAK ist ein kirchlicher Dienst für Kriegsdienstverweigerer und Zivildienstleistende und jene, die vor der Entscheidung stehen, Militärdienst zu leisten oder den Kriegsdienst mit der Waffe zu verweigern. Sie steht jedem zur Verfügung, der eine Gewissensentscheidung gegen den Kriegsdienst mit der Waffe getroffen hat, informiert über alle Fragen zu Kriegsdienstverweigerung und Zivildienst und hilft jedem Kriegsdienstverweigerer (ob mit oder ohne Konfession), das Grundrecht nach Art. 4 Absatz 3 des Grundgesetzes wahrzunehmen.

Evangelische Filmarbeit
Die evangelische Filmarbeit hat sich auf die Wahrnehmung der kulturellen Bedeutung des Films konzentriert und hat inzwischen exemplarische Bedeutung für die neu begonnene Debatte zum Verhältnis von Kirche und Kultur insgesamt. Seit über 40 Jahren empfiehlt die Jury der evangelischen Filmarbeit den Film des Monats. Auf diese Weise soll die Öffentlichkeit auf anspruchsvolle Filme hingewiesen werden.

Fair Trade e. V.
Der Fair Trade e. V. hat seinen Sitz bei der "GEPA - The Fair Trade Company" in Wuppertal und macht Bildungs- und Informationsarbeit zum Fairen Handel. Er wird getragen von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej), dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), dem Bischöflichen Hilfswerk Misereor e. V., dem Evangelischen Entwicklungsdienst e. V. (EED) und vom Kindermissionswerk "Die Sternsinger".

Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA)
Die demokratischen Jugendverbände der Bundesrepublik haben sich im Interesse eines gemeinsamen und entschiedenen Vorgehens verpflichtet, fremdenfeindlichen Tendenzen ein Projekt entgegenzustellen: Sie gründeten Anfang des Jahres 1990 IDA e.V. Satzung

Klima-Allianz Deutschland
Angesichts der immensen Herausforderung, die der Klimawandel für Natur und Gesellschaft darstellt, haben sich über 110 Organisationen zu einem Bündnis zusammengeschlossen: der Klima-Allianz Deutschland. Gemeinsam setzen sie sich dafür ein, dass jetzt politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, die eine drastische Senkung der Treibhausgase in Deutschland bewirken. Die Klima-Allianz Deutschland hat sich bereits 2007 gegründet, um als breites Bündnis ein Gegengewicht zu Profit- und Machtinteressen vieler Akteure aus Wirtschaft und Politik zu bilden und durch öffentlichen Druck dazu beizutragen, Blockaden in der Klimapolitik zu überwinden. Sie bringt Menschen zu gemeinsamen Aktionen zusammen und macht damit deutlich, dass Klimaschutz ein Anliegen aus der Mitte der Gesellschaft ist. Mitgliedsorganisationen der Klima-Allianz Deutschland sind: Kirchen, Entwicklungsorganisationen, Umweltverbände, Gewerkschaften, Verbraucherschutzorganisationen Jugendverbände, Wirtschaftsverbände und andere Gruppierungen.

Konferenz kirchlicher Werke und Verbände (KKWV)
Kirche umfasst nach dem Verständnis der KKWV mehr als die verfassten Strukturen der Institution Kirche. Die Mitglieder der KKWV verstehen sich selbst als Teil der Kirche, nicht nur als "helfende Hände von Kirche". Sie nehmen eigenständig über alle Landeskirchen- und Konfessionsgrenzen hinweg sachorientiert Gemeinschaftsaufgaben der ganzen evangelischen Kirche wahr. Geschäftsordnung

Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)
Viele Menschen kennen und schätzen die Losungen für ein Jahr oder einen Monat, aber den wenigsten ist bekannt, wie sie entstehen. Im Gegensatz zu ihren zahlreichen kleinen "Brüdern" - den täglichen Losungen aus Herrnhut - wird die Jahreslosung ihrem Namen nicht gerecht. Die Losungen für jeden Tag werden tatsächlich ausgelost. Das biblische Motto für ein ganzes Jahr oder einen Monat wird dagegen in einem langwierigen Prozess ausgewählt. Verantwortlich für die Wahl einer Jahreslosung ist der Ökumenische Arbeitskreis Bibellese in Berlin. In diesem Kreis sitzen 25 Mitgliedsorganisationen. Einmal im Jahr trifft man sich in Berlin, um die Jahres- und Monatslosungen zu wählen.

Ökumenischer Jugendrat in Europa (EYCE)
The Ecumenical Youth Council in Europe (EYCE) has member organisations in 23 countries throughout Europe. Members are "national ecumenical youth councils, denominational youth councils or bodies, and those representing Church youth in Europe, which accept Jesus Christ as Lord and Saviour in accordance with the Scriptures, and which therefore seek to fulfil together their common calling to serve both Him and humankind to the glory of the one God, the Father, the Son and the Holy Spirit" (Preamble to EYCE's Constitution). Irrespective of differences in their backgrounds, Members share a common task: "to initiate and further the common commitment of young people to Jesus Christ and His desire for reconciliation, justice and a lasting peace in Europe and the world" (Constitution 2.1).

Trägerkonferenz der internationalen Jugendgemeinschafts- und Jugendsozialdienste
Die Trägerkonferenz der Internationalen Jugendgemeinschafts- und Jugendsozialdienste vereint ca. 60 Einzelorganisationen, die sich in sechs Zentralstellen zusammengeschlossen haben. Diese sind dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gegenüber für die ordnungsgemäße Beantragung und Abrechnung von Förderungen der Workcamps verantwortlich.

TRANS FAIR
1992 startete der gemeinnützige Verein TransFair seine Arbeit mit dem Ziel, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern und durch den Fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Dabei handelt TransFair nicht selbst mit Waren, sondern vergibt sein Siegel für fair gehandelte Produkte. Fair bedeutet ein direkter Handel mit den Produzentengruppen unter Ausschluss von Zwischenhändlern; die Zahlung über dem Weltmarktniveau festgelegter Mindestpreise, Vorfinanzierung und langfristige Lieferbeziehungen. Fairer Handel ist eine konkrete Form der Entwicklungszusammenarbeit, die effektiv die Produzenten in die Lage versetzt, ihre wirtschaftliche und soziale Stellung zu verbessern. 

Verband Entwicklungspolitik deutscher Nicht-Regierungsorganisationen (VENRO)
VENRO ist ein freiwilliger Zusammenschluss von rund 100 deutschen Nicht-Regierungsorganisationen (NRO), von denen die meisten bundesweit tätig sind. Die VENRO-Mitglieder sind private und kirchliche Träger der Entwicklungszusammenarbeit, der Nothilfe sowie der entwicklungspolitischen Bildungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit. Satzung

Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen (Zentralstelle KDV)
Die Zentralstelle KDV setzt sich für die uneingeschränkte Achtung der Glaubens- und Gewissensfreiheit im Sinne des Artikels 4 des Grundgesetzes ein. Sie fördert die Information über diese Grundrechte und ruft zu Toleranz auf allen Gebieten der Kultur sowie zur friedlichen Zusammenarbeit mit anderen Menschen und Völkern auf.

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)