Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Wahlen und Wahlalter

Stimmzettel. Foto: Flickr/Awaya Legends
Stimmzettel. Foto: Flickr/Awaya Legends

Die Wahlen - ob Kommunlawahlen oder Bundestagswahlen - sind immer auch wichtige Ereignisse für die Kinder- und Jugendarbeit, fordern sie doch zur Mitgestaltung und zur Auseinandersetzung mit Demokratie heraus. In vielen Gruppen und Kreisen sind sie Anlass für vielfältige Formen der politischen Bildung oder auch der spielerischen Auseinandersetzung (z. B. durch Planspiele u. a.). Darüber hinaus sind sie oft Anlass und Höhepunkt politischen Engagements im engeren Sinne – bei Podien, Wahlpartys und Einladungen von Kandidat(inn)en wird die Gelegenheit genutzt, Jugendinteressen bekannt zu machen und der Politik auf den Zahn zu fühlen. So sind fast alle Ebenen herausgefordert, das Thema aufzugreifen.

 

Aktionen zur Bundestagswahl 2013

Die aej unterstützt die Aktion STAND. Starke Verbände | Starke Jugend - eine der Aktionen des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) zur Bundestagswahl 2013.

Seit Jahren stagniert die öffentliche Förderung an die Jugendverbände, die allgemeine und andere Kostensteigerungen werden nicht ausgeglichen. De facto erleben wir seit Jahren also mit den Nullrunden schmerzhafte Kürzungen. Die Arbeit der Jugendverbände wird in der Folge eingeschränkt. Mit rund 1,5 Millionen Euro mehr im Jahr 2013 ließe sich zumindest die Arbeit für und mit mehr als sechs Millionen Kindern und Jugendlichen ersteinmal stabilisieren.

Jugendliche können in Jugendverbänden ihren Standpunkt im Leben finden, selbst bestimmen, Neues wagen, Freude haben und Verantwortung übernehmen. Mit der Aktion Standpunkt laden die Jugendverbände im DBJR Politiker(innen) ein, einen klaren Standpunkt zu den Jugendverbänden einzunehmen.

Mehr zur Aktion

Im Rahmen der Aktion STANDpunkt hat der DBJR ein kleines WAHLpaket geschnürt. Hier geht es zum WAHLpaket.

 

 

U18 - Die Jugendwahl

Die aej beteiligt sich am Trägerbündnis zur Jugendwahl U18, der Wahl für alle Kinder und Jugendlichen. Neun Tage vor "echten" Wahlen dürfen alle unter 18 ihre Stimme abgeben, unter nur leicht veränderten Bedingungen. Die Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht. U18 kann sowohl im Rahmen von Landeswahlen als auch von Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt werden. Teilnehmen können alle Kinder unter Jugendliche unter 18 Jahren aller Nationalitäten.

Ziel
Junge Menschen sollen dabei unterstützt werden, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche sollen so ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden - und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten.

Erstmals findet am 16.Mai 2014 das U18 Projekt zu Europawahlen statt.
Unter dem Titel "U18 goes Europe" findet neun Tage vor den offiziellen Europawahlen eine Kinder- und Jugendwahl statt. U18 möchte einen Beitrag leisten, um jungen Menschen die Möglichkeit der Meinungsäußerung zu geben und ihnen den Einfluss der europäischen Demokratie auf ihr Leben zu verdeutlichen. Mehr Informationen unter www.u18.org/europawahl-2014

Wer darüber hinaus ein U18-Wahlprojekt, z.B. eine Landtags- oder Kommunalwahl starten möchte, kann sich ebenfalls gerne jederzeit an U18 wenden. 

Kontakt zur Europawahl:

U18 Europa bundesweit
c/o Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.
Meike Achtel
Tel: (0391) 535 394 80
Fax: (0391) 597 95 38
Mail: europa@u18.org

 

 

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)