Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Dialog & Kooperation präsentiert "Stationen" beim DEKT 2011 in Dresden

Bibel und Koran

Über viele Besucher(innen) des aej-Standes im Zentrum Jugend freute sich eine Studierendenprojektgruppe des Instituts für Evangelische Theologie der TU Dresden, die eine Präsentation des aej-Projektes „Dialog und Kooperation“  erarbeitet hatte. Unterstützt wurden sie dabei von aej-Projektleiterin Sarah Vogel und Prof. Dr. Roland Biewald.

Die Gruppe entwickelte in Kooperation mit muslimischen Partner(inne)n der Akademie für Interkulturellen Dialog Dresden e.V. eine Dauerausstellung mit den Stationen Bibel und Koran, Integration, Konfliktpotentiale und Musik sowie eine methodische Einbindung der Besucher(innen) durch ein kooperatives Wandgemälde und Videoclips. Die Besucher(innen) konnten an den Stationen kreativ arbeiten, Zeitschriften zum Thema "Dialog" lesen oder mit Playmobilfiguren die Verteilung der Weltbevölkerung und des Bruttosozialproduktes der Kontinente schätzen.

Ein Anspiel zweier Studentinnen, die als Nonne und Muslima verkleidet die Zuschauer(innen) mit der Frage „Kopftuch gleich Kopftuch?“  konfrontierten, sorgte für Nachdenken. „Früher sah man vor allem in ländlichen Gegenden in Deutschland häufig Frauen mit Kopftuch, da hat niemand darüber diskutiert“, war die Stimme einer Besucherin. „Das Kopftuch finde ich in jeder Form ok, aber ich persönlich möchte Menschen ins Gesicht schauen können“, war eine weitere Meinung, während sich eine dritte Person äußerte: „Besonders, dass die beiden Mädchen die Plätze tauschen, verdeutlicht die freie Religionsausübung und die Bedeutungslosigkeit der Kleidung.“

Im Außenbereich konnten die Kirchentagsbesucher(innen) "Aschura" zu probieren. Ali Yardim, Leiter der Akademie für Interkulturellen Dialog Dresden e.V., erklärte dazu, dass die vegetarische Speise Aschura häufig von Muslimen mit Familie und Freunden in Anlehnung an die Rettung der Arche  Noah gekocht und gegessen wird. „Ich hätte nicht gedacht, dass ein Mix aus Weizen, weißen Bohnen, Kirchererbsen und Früchten so gut schmeckt!“, kommentiert ein Besucher sein Geschmackserlebnis.

Neue Impulse für die Projektarbeit

Die Studierenden der TU Dresden gewannen ebenso wie die Muslime der Akademie neue Impulse und werden die Besucherstimmen und Rückmeldungen auswerten. Außerdem ist eine weitere Zusammenarbeit des Instituts für Evangelische Theologie und der Akademie für Interkulturellen Dialog in Planung. „Nach unserem ersten Kontakt zur Akademie war die Projektteilnahme für eine Intensivierung sehr hilfreich und für uns alle ein positives Erlebnis. Wir wünschen uns weiteren Austausch und werden diesen fördern“, lautete das Fazit von Prof. Dr. Biewald.

Das Blaue Sofa

Für jugenpolitische Gespräche war daneben imer Platz auf dem „Blauen Sofa“. Dort konnten die Besucher(innen) mit Mitarbeiter(inne)n der aej-Geschäftsstelle ins Gespräch kommen und Informationen über die aej und ihre Aufgabenfelder erhalten. Wie etwa die SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles, die sich unter anderem über die Jugendverbandsarbeit der aej informierte.

Eindrücke von den Stationen beim DEKT 2011

 
Schriftgröße:
StartseiteThemenMigration und IntegrationProjekte der aejDialog und Kooperation (2010-2013) › 33. Evangelischer Kirchentag in Dresden 2011
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)