Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Internationale Jugendpolitik

Foto: Michael Marder/flickr.de

Unter den mehr als sechzig Ländern, mit denen die Evangelische Jugend in Deutschland in aktiven, partnerschaftlichen Austauschbeziehungen steht, kommen den Kontakten nach Frankreich, nach Polen und nach Israel besondere  Bedeutung  zu.

Die bilaterale und trinationale  Arbeit mit unseren französischen Partnern ist breit aufgestellt und umfasst auch die Angebote der diakonischen Einrichtungen der Jugendhilfe. Die Zahl der Jugendmaßnahmen mit Gruppen aus dem Heiligen Land ist trotz der schwierigen politischen und sicherheitspolitischen Lage seit Jahren stabil und erreicht in bestimmten Bereichen sogar deutliche Zuwächse.

Neben den hohen Kosten leidet diese Arbeit jedoch weiterhin unter erschwerten Bedingungen durch die veränderte Sicherheits- / Bedrohungslage im Nahen Osten sowie im Falle der Beteiligung von Jugendlichen aus den besetzten palästinensischen Gebieten vor allem unter den administrativen und militärischen Behinderungen durch die israelischen Besatzungskräfte bis hin zu Ausreisesperren.

Für die Evangelische Jugend ist daher die Aufrechterhaltung und Pflege der Beziehungen zu unseren Partnern sowohl in Israel als auch im Gebiet der Palästinensischen Autonomiebehörde nicht nur eine Frage der Zukunftssicherung ihres nachhaltigen Engagements in diesem angestammten Arbeitsschwerpunkt, sondern auch eine grundsätzliche politische Aufgabe für die aej als international agierende Nichtregierungsorganisation im Jugendbereich.

 Nicht zu unterschätzen ist dabei der Ausdruck der Solidarität und der Anteilnahme mit den beteiligten Jugendgruppen auf allen Seiten, der vor allem von den Kirchen im Heiligen Land vermehrt eingefordert wird. Insbesondere die Rolle der christlichen Minderheit in Palästina bedarf hier weiterhin der Unterstützung und der Sichtbarmachung durch Partner aus der Ökumene.

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)