Arbeitsgemeinschaft Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit

Zwei Schülerinnen mit Holzgliedermodell

Foto: Pexels/Roxanne Minnish

Die Arbeitsgemeinschaft Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit (AES) ist der bundesweite Zusammenschluss von Einrichtungen und Arbeitsstellen innerhalb der Evangelischen Landeskirchen, die sich mit den Themen von Schülerinnen und Schülern befassen. Sie hat 15 Mitgliedsorganisationen aus 12 Landeskirchen.

Das Ziel unserer Arbeit

Die AES fördert religiös-ethisches Denken und Handeln aus evangelisch-befreiender Perspektive. Gemeinsam mit ihren Mitgliedern steht sie parteilich auf der Seite der Schülerinnen und Schüler, nimmt Jugendliche als selbstbestimmt wahr, lässt sie selber zu Wort kommen und selbst entscheiden, was für sie getan werden darf.

Die AES setzt sich für eine solidarische Gesellschaft mit Räumen für selbstbestimmtes Handeln von Schülerinnen und Schülern ein.


Arbeitsfelder und Aufgaben

In Kooperation mit Schule bietet die AES vor Ort zum Beispiel Cafes für Schülerinnen und Schüler an, führt Konfliktlösungsseminare durch oder organisiert Schulseelsorge. Hier kann auf die Art und Weise Lernen ganz anders stattfinden als im sonstigen Schulalltag (z.B. ohne Zensuren und mit selbstbestimmten Pausen).
Es gibt aber auch lokale Klassentagungen zu Themen, die sich die jeweilige Schulklasse aussucht. Regelmäßig werden Gedenkstättenfahrten für Schülerinnen und Schüler angeboten. Zudem gibt es außerschulische Freizeiten, Workcamps oder Seminare für Schülervertretungen oder eine Ausbildung, um selbst Veranstaltungen zu "teamen". Partizipation bei allen Entscheidungen bietet ein ideales Lernfeld für das spätere Leben.
Ein Element, das in vielen Länderschüler*inennarbeiten vorkommt, sind die Tage der Orientierung.
Unter Mitglieder können die Schüler*innenarbeit der einzelnen Landeskirchen mit weiteren Informationen zu den einzelnen Programmen vor Ort gefunden werden.


Wir fördern Selbstorganisation und Eigenverantwortung

Die Schüler*innenarbeit achtet darauf, dass die Sicht der Schülerinnen und Schüler eingenommen wird. Sie legt großen Wert darauf, dass Schülerinnen und Schüler in der Planung und bei allen Entscheidungen beteiligt sind. So können diese bei Veranstaltungen eigenverantwortlich mitarbeiten und mitbestimmen. Diese Eigenverantwortung der Jugendlichen reicht bei der Schüler*innenarbeit bis in die Bundesebene (AES). Im Vorstand der AES ist laut Ordnung "auf eine gleichmäßige Verteilung zwischen Ehren- und Hauptamtlichen, [...] aus Ost-, West-, Nord- und Süddeutschland [...] zu achten".

Download

Weitere Informationen zum Thema


  • Ordnung der Arbeitsgemeinschaft Evangelische Schülerinnen- und Schülerarbeit (AES)

Die AES-Gremien

Die Arbeit der AES ist aktuell in vier Gremium unterteilt.

  • Der Vorstand der AES
  • Das Fachforum (Hauptamtlichenkonferenz)
  • Die Jahrestagung (Delegiertenkonferenz)
  • B.E.A.T. (Bundesehrenamtlichentreffen)

Die Gremien vertreten die Mitglieder der AES und bestimmen in unterschiedlichem Maß die Arbeit der AES.


Veranstaltungen

    1. Digital / Online

      „(GEWALTFREI) HALT GEBEN“ - Das aes-Fachforum 2021

      Das aes-Fachforum 2021 findet in diesem Jahr online statt. Der Themenschwerpunkt des Fachforums liegt auf dem Ansatz der konfrontativen Pädagogik einerseits sowie der Gewaltfreien Kommunikation andererseits.

Kontakt

Anna-Sophie Fleischhauer
Referentin für Schüler(innen)arbeit und Bildung
Martina Seehaus
Assistentin für Schüler(innen)arbeit und Bildung