Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Europa für Bürgerinnen und Bürger

Foto: saigneurdeguerre/flickr.de

Das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ wurde von der EU erstmalig in der aktuellen Förderperiode (2007-2013) aufgelegt. Es verfügt über insgesamt 215 Millionen Euro für die 27 Mitgliedsstaaten. Häufig wird es als Gegenüber zum Programm "Jugend in Aktion" und als Städtepartnerschaftsprogramm gesehen mit der Hauptzielgruppe Erwachsene. Das ist durchaus treffend, jedoch gehören zu dieser Zielgruppe auch junge Erwachsene.

Ziel des Programms ist die Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft. Die über das EU-Programm geförderten Projekte sollen Menschen aus Europa zusammenbringen, ihre Beteiligung am politischen Leben fördern und sie aktiv am europäischen Integrationsprozess teilhaben lassen.

Hierfür gibt es mehrere Aktionsbereiche:

Für die Evangelische Jugendarbeit kommt hauptsächlich die Aktion 2 – Unterstützung für Initiativen von Organisationen der Zivilgesellschaft und die Aktion 4 – Aktive Europäische Erinnerung für eine Antragstellung in Frage.

Gefördert werden Begegnungen, die thematische Netzwerkarbeit zwischen europäischen Partnerstädten und Bürgerprojekte, die mit innovativen Methoden die Bürgerbeteiligung anregen sollen. Zivilgesellschaftliche Institutionen können für Seminare, Konferenzen, Debatten oder eine Webseite, Publikationen, Förderungen beantragen. Dabei sollten die Projekte transnational ausgerichtet sein, d. h. Partner, Teilnehmende und Referent*innen sollten aus verschiedenen europäischen Ländern kommen.

Die Anträge müssen bei der Exekutivagentur in Brüssel gestellt werden.

In Deutschland gibt es die Kontaktstelle Europa für Bürgerinnen und Bürger (EfBB), die Informationsveranstaltungen zum Programm durchführt und bei einer Antragstellung unterstützt.

Die aej bietet einmal jährlich ein zweitägiges Förderseminar für die zentral verwalteten europäischen Förderprogramme an. Das Seminar gibt Hilfestellungen für die Konzeptentwicklung eines Antrags und die eigentliche Antragstellung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich mit Antragsteller*innen aus der Evangelischen Jugendarbeit zu vernetzen. Das nächste EU-Förderseminar findet statt am 18./19. September 2019 in Frankfurt am Main.

Kontaktstelle Deutschland „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.

Haus der Kultur - c/o Kulturpolitische Gesellschaft e.V.
Weberstr. 59a
53113 Bonn
Telefon: 0228 20167-21
Telefax: 0228 20167-32
E-Mail: info(at)kontaktstelle-efbb.de
Internet: www.kontaktstelle-efbb.de

Postanschrift:
Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA)
Abteilung Jugend
BOUR / BOU2
BE-1140 Brüssel

Anschrift nur für Besucher:
Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
BOUR - Rue Colonel Bourg 135-139
BOU2 - Rue Colonel Bourg 115
BE-1140 Evere
E-Mail: eacea-info(at)ec.europa.eu
Internet: http://eacea.ec.europa.eu/about/eacea_contacts_de.php

Schriftgröße:
InfoportalThemenEuropaEU-Förderprogramme › Europa für Bürgerinnen und Bürger
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)