Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Der Ökumenische Kreuzweg der Jugend 2019

Abstufungen von Dunkelheit und Licht kennzeichnen die Bilder des Kreuzwegs Ans Licht. Nur wenige Elemente kommen in den Fotografie-Malereien von Ben Willikens vor: Minimalistisch und schlicht, aber präzise und warm öffnen sie die inneren Räume der Dunkelheit in uns für Begegnung und Berührung.

Die Räume der Kreuzwegbilder sind die Orte, an denen wir mit unserem Leben Jesus auf seinem Kreuzweg begegnen können und an denen er mit uns unterwegs ist. Die Räume auf den Bildern sind Orte unserer eigenen Seele, Orte unserer Ängste, Sorgen, Nöte, unserer Gebrochenheit, unseres Leidens, unserer Verzweiflung, unserer Leere und unserer Sehnsucht.

Davon erzählen die Texte des Kreuzwegs Ans Licht: Du, Jesus, bist den Weg durch die Dunkelheit gegangen, und du, Mensch, der du diese Bilder siehst, kennst deine dunklen Momente. Doch es wird hell, mitten in unserer Dunkelheit. Mehr Räume entstehen, für Gottes Licht und um Gott zu hören. Durch die Gemeinschaft mit Jesus ist der Tod Geschichte. Und bis in jede Dunkelheit unseres Lebens heute dringt dieses Licht hinein.

Zu Ans Licht gehören alle Stationen eines klassischen Kreuzwegs, weil sie wie unsere inneren Erfahrungen nicht voneinander lösbar sind, sondern interagieren. Wie die nicht kalten, aber coolen Bilder, so sind die Inhalte, Texte, Gebete von Ans Licht minimalistisch und eindringlich zugleich angelegt.

Ans Licht bietet wieder einen komplett vollendeten Vorschlag zur Gestaltung eines Kreuzweggebets. Es gibt aber auch wieder eine Menge Möglichkeiten, Anregungen und Zusätze, um daraus Eigenes entstehen zu lassen: einen eigenen Gottesdienst, eine Gebetsreihe quer durch die Fasten- und Passionszeit, eine Veranstaltungsreihe von Freitagsgebeten, liturgische Nächte, Schul- oder Unigottesdienste oder Exerzitien im Laufe des Jahres. Die Texte laden zum kreativen Umgang ein, können kreativ bearbeitet, verlängert oder gekürzt und an die Situationen, Lebenskontexte und Gebetsanliegen der Gruppe angepasst werden. Auch die Musik eröffnet zwei Optionen, eine Mit- und Singvariante wie auch die einer soundtrackartigen Untermalung.

Informationen und Medien

Alle Informationen, Hintergründe, Materialien, Bilder und Medien finden Sie auf der Website des Ökumenischen Kreuzwegs der Jugend unter www.jugendkreuzweg-online.de.

Alle Inhalte gibt es auch in der neu überarbeiteten interaktiven App AnsLicht auf Android und iOS, sie ermöglicht das Gebet in der Gruppe oder kann auch als persönliche Gebets-App für Zuhause und Unterwegs genutzt werden. Verfügbar über die jeweiligen App-Stores!

Die Bilder 2019

Hintergrund

Mit jährlich knapp 60.000 Teilnehmenden gehört der Ökumenische Kreuzweg der Jugend heute zu den größten ökumenischen Jugendaktionen.

Die Geschichte des Jugendkreuzweg begann 158 beim Katholikentag in Berlin als „Gebetsbrücke“ zwischen jungen katholischen Christinnen und Christen in der Bundesrepublik und der ehemaligen DDR; seit 1972 wird er ökumenisch gebetet.

Auch in den Niederlanden, Österreich und den deutschsprachigen Teilen von Luxemburg, Belgien und der Schweiz beten ihn junge Christinnen und Christen.

Die unterschiedlichsten Künstler haben den Kreuzweg bisher bildnerisch mitgestaltet - mit Fotos, mit Gemälden, mal klassisch, mal provokant, mal gegenständlich, mal abstrakt. Aber immer so, dass sich jede und jeder Einzelne mit dem eigenen Glauben auseinandersetzen kann.

Denn das will der Ökumenische Jugendkreuzweges: Ermuntern, Jesus nachfolgen auf seinem Leidensweg und seine Spuren entdecken im eigenen Lebensweg.

Die Träger des Jugendkreuzwegs sind die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj), der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej).

Schriftgröße:
InfoportalThemenGlaube und LebenJugendgottesdienst › Ökumenischer Jugendkreuzweg
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)