Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

News

26.10.2015 15:06 Alter: 3 yrs

Landesversammlung schafft Ordnung in der ELJ


Der neue Landesvorstand der Evangelischen Landjugend in Bayern. In der Bildmitte die Landesvorsitzenden Landesvorsitzenden Nadine Bentheimer und Stefan Kittsteiner. Foto: Patrick Wolf

Neue Landesvorsitzende wollen Jugendarbeit auf dem Land weiter ausbauen.

Nadine Bentheimer und Stefan Kittsteiner heißen die neuen Landesvorsitzenden der Evangelischen Landjugend (ELJ) in Bayern. Sie kommen aus dem Bezirksverband Mittelfranken – Nadine Bentheimer aus der Ortsgruppe Rügland im Kreisverband Ansbach, Stefan Kittsteiner entstammt der Ortsgruppe Geislohe im Kreisverband Weißenburg.

Neben den Landesvorsitzenden Nadine Bentheimer (Ansbach) und Stefan Kittsteiner (Weißenburg) wurden folgende Personen in den Landesvorstand gewählt: Sabine Groß (Höchstadt/Aisch, Beisitzerin), Franziska Schmidt (Nördlingen, Beisitzerin Schwaben), Maria Hertle (Nördlingen), Fabian Dering (Memmingen, Beisitzer), Michael Dendorfer (Weiden, Beisitzer Oberfranken-Oberpfalz), Stefan Kittsteiner (Weißenburg), Leni Meermann (Roth-Schwabach, stv. Vorsitzende).

Beide hatten dem Landesvorstand bereits in der vergangenen Legislaturperiode angehört und stehen für die Kontinuität in der Verbandsentwicklung. “Die ELJ ist an vielen Orten aktiv und präsent. Das will ich fördern und ausbauen”, sagt Nadine Bentheimer. Für Stefan Kittsteiner ist dabei auch die Auseinandersetzung mit Themen wichtig: “Energiewende, Willkommenskultur für Flüchtlinge, Entwicklung ländlicher Räume und die Jugendarbeit auf dem Land – das waren unse11 Themen und daran arbeiten wir weiter!”

Unter dem Motto „#ordnung_schaffen“ diskutierten 80 Delegierte und Gäste die zukünftige Ge brauchsanleitung für die ELJ: der scheidende Landesvorstand legte als Ergebnis eines einjährigen Beratungsprozesses, begleitet durch Rechtsanwalt Dr. Hermann Seis, neue Mustersatzungen für Bezirks- und Kreisverbände sowie Ortsgruppen vor. Neben sprachlichen Änderungen, wurden Strukturen, Mitgliedsrechte und die Sicherheit für Vorstände verbessert. „Damit bestätigen wir die volle Selbstständigkeit von Jugendlichen in der ELJ: sie können ihre Arbeit so organisieren, wie sie es für richtig halten“, erklärt ELJ Landessekretär Manfred Walter den Versammlungsteil nehmern.

Neben den Mustersatzungen beschloss die 107. Landesversammlung eine Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrags um 5 EUR auf 20 EUR sowie eine veränderte Verteilung der Umlagen.

 

 


Schriftgröße:
Infoportal › News (Single)
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)