Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

News

01.09.2018 01:15 Alter: 77 days

Bibel AnDenken Andacht September 2018


Bibel AnDenken gibt vielfältige Anregungen zur Gestaltung von Gruppenstunden in der Jugendarbeit für das ganze Jahr 2018 mit Andachtsentwürfen, theologischen Hintergrundinformationen und Praxismaterialien wie Liedern, Gedichten, Geschichten zur Jahreslosung und den Monatssprüchen. Ein Auszug für den laufenden Monat:

Monatsspruch September 2018: "Gott hat alles schön gemacht zu seiner Zeit, auch hat er die Ewigkeit in ihr Herz gelegt; nur dass der Mensch nicht ergründen kann das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende.“ Prediger 3,11 (L)

Andacht September 2018
- von Tilman Lautzas, Landesjugendpastor Jugendpfarramt in der Nordkirche -

Weil ich nicht verstehe, was ich sehe.
Andacht:

Die Geschichte des Sammlers

[Teil A1: Vorrede]
Ich wollte was werden, was aus mir machen.
Als ich jung war, machte ich viele Sachen,
um groß raus zu kommen, was Besondres zu werden,
ein Reicher, ein Mächtiger, ein Lover,
einmalig auf Erden –
am Ende hab ich nur gecovert.
(Es gab schon andere vor mir, und es kommen welche nach mir.
Die werden auch vergessen.)

Alles ist eitel, Haschen nach Wind.

Vielleicht lag’s an den Genen, das Blut in den Venen.
Vielleicht begannen die Eltern, früh ’rumzuätzen,
oder versuchte ich nur, mich durchsetzen?

Ich weiß es nicht.
Aber vom Ende her gesehen weiß ich,
dass ich wohl der Erste war,
der wusste, dass er nichts weiß.

Vom Ende her gesehen möchte ich meine jungen Jahre auch nicht missen.
Klar fingen Leute an, mich zu dissen
wegen des Erfolgs.
Trotzdem sag’ ich euch, Leute:
Wenn ihr jung seid, genießt das Hier und Heute,
bevor die schweren Jahre kommen.
Geht die Wege, die gut sind, folgt dem Herzen
und bewahrt Andere vor Schmerzen.
Und bevor ihr loslegt wie die Toren,
kommt hier meine Geschichte,
direkt ins Herz – und auf die Ohren.

[Teil B1: Reichtum]
Erst einmal wollte ich reich werden.
Ihr denkt vielleicht, Geld bestimmt erst heute die Welt,
aber das ist Quatsch,
wer reich ist, war schon immer ein Held.
Wer reich ist, kann alles haben, kann sich alles leisten,
wer am reichsten ist, kann es am meisten.
Und so erging es mir.
Aber ehrlich, jetzt beim Feierabendbier
sage ich dir:
Alles ist eitel, Haschen nach Wind.
Wer das Geld liebt, wird des Geldes nie satt
(so was findet heutzutage bei den meisten Managern statt).

Ich hab geackert, ich hab geplant,
wollte Erfolg und hab nicht geahnt,
wie weit man es bringen kann.
Ich wollte niemand was borgen.
Ich machte mir Sorgen:
Wie sollt’ ich es sichern, wie bewahr’n?
Kommt jemand anders an meine Schätze ’ran?
Wenn das Gut sich mehrt, so mehren
sich auch die, welche davon zehren;
welchen Nutzen hat sein Besitzer davon,
als dass er seine Augen allein darin sonnt?

Also merkt euch, Leute, ich weiß es erst heute:
Du musst nackt, wie jeder gekommen ist,
wieder davon, wie du geboren bist.
Von dem mühsam Erworbenen
gehört nicht das Geringste einem Verstorbenen.

[Teil C: Refrain]
Nichts verstanden, nichts kapiert,
aber Ewigkeit im Herzen verspürt.
Ich muss nicht alles versteh’n, nicht alles kapier’n,
versuch, Gottes Funken nicht zu verlier’n,
bescheiden zu leben und Versuche zu vermeiden.
Lebe jetzt und gut und einfach,
den Himmel spür’ ich wie ein Dach. …
Copyright © 2017 Tilman Lautzas, nicht-gewerbliche Verwendung und Aufführung gestattet
Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International (CC BY-NC-SA 4.0)
(Das bedeutet: ihr könnt es aufführen, weitergeben, verändern, bearbeiten - aber das Stück bleibt unter nicht-gewerblicher Lizenz und der Autor muss angegeben werden).

Bestellungen des Bandes "Bibel AnDenken 2018" sind möglich bei der
aej-Geschäftsstelle
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
E-Mail: bestellungen(at)aej-online.de
Preis pro Exemplar: € 10

Alle Preisangaben sind inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten.


Schriftgröße:
Infoportal › News (Single)
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)