Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

News

15.11.2018 08:10 Alter: 31 days

"Pforzheim rettet Lebensmittel!"


Etwa elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen bundesweit jährlich im Müll – oft nur aus optischen Gründen. Eine enorme Verschwendung, gegen die jede*r Einzelne etwas tun kann. Darüber informieren die Zu gut für die Tonne!-Aktionstage am 16. und 17. November 2018 in Pforzheim. Die Veranstaltung findet im Rahmen der gleichnamigen Initiative des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) statt und wird unter dem Motto "Pforzheim rettet Lebensmittel!" von der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland (aej) organisiert und durchgeführt.  Auf dem Weg vom Acker bis zum Teller gehen tonnenweise nahrhafte Lebensmittel verloren. Ein Grund: Verbraucher*innen greifen meist zu optisch ansprechenden Waren. Obst und Gemüse mit „Schönheitsfehlern“ kommt daher oft gar nicht erst in den Handel. Auch in den Haushalten wandern viele Lebensmittel in den Müll, die eigentlich noch genießbar wären.

Wie sich diese Verschwendung vermeiden lässt, erfahren Besucher*innen der Zu gut für die Tonne!-Aktionstage am 16. und 17. November in der Pforzheimer Schlössle-Galerie. Dort können sie sich gleich selbst davon überzeugen, dass auch fleckige Äpfel und krumme Karotten lecker schmecken. Die Aktionstage sind Teil der Initiative Zu gut für die Tonne! des BMEL. Die Organisation und Durchführung verantwortet die Evangelische Jugend. „Wir möchten Verbraucherinnen und Verbraucher dazu anregen, ihr eigenes Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen und Möglichkeiten zur Veränderung aufzeigen“, erklärt Dr. Karsten Schulz, AEJ-Referent für Evangelische Jugend in ländlichen Räumen, die Idee hinter den Aktionstagen. „Und die sind ganz einfach“, ergänzt Dr. Marie-Luise Dittmar vom BMEL. „Es fängt beim Einkaufen an, am besten mit Zettel und möglichst nicht hungrig, zu Hause die Lebensmittel dann richtig lagern und Reste sinnvoll verwerten.“

An den Aktionstagen laden Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft, Landwirtschaft und Gastronomie zu Diskussionsrunden ein, darunter Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR), sowie Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch.  Dabei kommen verschiedenste Themen auf den Tisch: vom wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln im Alltag bis hin zu den globalen Folgen der Ressourcenverschwendung. Auf dem Programm stehen außerdem Livemusik, Mitmach-Aktionen und Verkostungen. Bio-Spitzenkoch Alfred Fahr zaubert in Kochshows köstliche Gerichte aus verschmähten Lebensmitteln und liefert praktische Tipps für die Zubereitung und Verwertung.

Weitere Informationen erhalten Sie mit einem Klick aus dem Flyer.

Kontakt
aej-Geschäftsstelle
Dr. Karsten Schulz
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
Telefon: 0511 1215-134
E-Mail: ks(at)aej-online.de


Schriftgröße:
Infoportal › News (Single)
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)