Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

News

19.02.2021 09:49 Alter: 9 days

Evangelische Jugend in Deutschland erinnert an die Opfer von Hanau


Am 19. Februar 2020, heute vor genau einem Jahr, wurden in Hanau 10 Menschen von einem rechtsextremen Attentäter ermordet. Wir gedenken der Opfer:

Fatih Saraço?lu, Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtovi?, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Kaloyan Velkov, Vili Viorel P?un und Gabriele Rathjen.

Wir denken aber auch an die Angehörigen und teilen den Schmerz ihres schrecklichen Verlusts und trauern mit ihnen.

Hansjörg Kopp, Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend, ruft im Sinne des heutigen Gedenktages zu einer deutlicheren Haltung gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausschließung auf:

„Der Anschlag von Hanau hat gezeigt, dass die Bedrohung durch Rechtsextreme in unserem Land zunimmt. Erneut wurden Menschen zur Zielscheibe für Rechtsterrorist*innen, weil diese ihnen aufgrund äußerer Merkmale die Zugehörigkeit zur deutschen Gesellschaft absprechen. Rassismus tötet! Aber die Grenzziehung geschieht auch tagtäglich auf verbaler Ebene und zeigt sich anhand von rassistischem und diskriminierendem Verhalten. Dem müssen wir uns entschieden entgegenstellen und Solidarität mit bedrohten Menschen zeigen!“

Am heutigen Freitag, 19. Februar, wird die Hanauer Marienkirche von 12 bis 20 Uhr unter Corona-Bedingungen geöffnet sein. Zu jeder vollen Stunde wird es ein musikalisch umrahmtes Friedensgebet geben. Das Gedenken soll nicht nur vor Ort, sondern auch im Internet stattfinden. Auf www.ekkw.de werden Gebete für die Opfer des Anschlags in Hanau veröffentlicht.


Schriftgröße:
Infoportal › News (Single)
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)