Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

Klettern auf dem yPr

„Glauben ist wie fliegen“

Die Übersetzung der Botschaft des Evangeliums und ihrer zentralen Inhalte in die Lebenswelt bestimmter Personengruppen ist immer schon eine Aufgabe der protestantischen Kirche gewesen. So konnten ethische und gesellschaftliche Impulse immer wieder universell aktualisiert werden.

Die erlebnispädagogisch ausgerichtete Kletterinstallation im yPr eröffnet neue Perspektiven, außen wie innen.

Stell Dich der Herausforderung - Klettern auf dem Dach des yPr

Ein Angebot für Schulklassen und Gruppen
Das erlebnispädagogische Kletterangebot auf dem Dach des yPr mit seinen Hochseilelementen richtet sich besonders an Schulklassen und Jugendgruppen. Die Anlage ist inklusiv, auch Rollstuhlfahrer*innen können sie nutzen (bitte bei Anmeldung angeben).

Hier den Anmeldeflyer mit vielen Infos herunterladen >>

Geboten wird ein Workshop-Programm aus kirchenraumpädagogischen Komponenten in Kombination mit Hochseilund weiteren erlebnispädagogischen Elementen. Gruppen, Schulklassen oder Teams können einen Workshop für ca. 3 Stunden buchen. Die Gruppen bewegen sich am Boden, zwischen den sakralen Bestandteilen im Kirchenraum, und auf den ca. 10 Meter hohen Hochseilelementen, inmitten der drei Türme des yPr.

In Reflexionsrunden geht es um Vertrauen, Wagnisbereitschaft, Neugier und Mut – Herausforderungen, denen Jugendliche in der heutigen Zeit und im Alltag immer wieder begegnen. Es werden soziales Verhalten, achtsame Kommunikation, Übernahme von Verantwortung und Formen der Zusammenarbeit trainiert. Darüber hinaus können diese sozialen Kompetenzen erworben und erweitert werden:

Kommunikation - Kooperation - soziale Wahrnehmung - Sozialverhalten - strategisches Denken - Selbstorganisation.

Das Konzept

Menschen in Bewegung
Das Konzept des Hochseil-Klettergartens auf dem Dach des yPr ist eine Verbindung von erlebnispädagogischen, spirituellen und räumlichen Elementen in einer Beziehung zum eigenen Leben der Besucher*innen und den Perspektiven des reformatorischen Denkens. Somit verdeutlich und wertschätzt das erlebnispädagogische Raumkonzept den sakralen Charakter des yPr-Raumes und motiviert zu einem Perspektivwechsel.

Das Angebor richtet sich vornehmlich an Gruppen und Schulklassen, aber auch Einzelbesucher*innen sind eingeladen, sich diesen Bereich des yPr als handelnder Mensch zu erschließen. Der inklusive Charakter des gesamten Settings entsteht dadurch, dass die Besucher*innen sich den Raum und das Angebot mit ihren individuellen Möglichkeiten erschließen, erfahren, erleben und gestalten. Es werden Elemente speziell für Menschen mit Körperbehinderung entwickelt. Körperliche und menschliche Eigenarten werden als Chance der verschiedenen Wege erfahrbar.

Um die Herausforderungen des Klettergartens meistern zu können, erfordert es Vertrauen, Wagnisbereitschaft, Neugier und Mut. Die Teilnehmer(innen) erleben unmittelbar, wie Hindernisse überwunden werden können, dass sie gehalten werden, und was es bedeutet, Vertrauen zu haben oder auch selbst Halt und Hilfe für andere zu sein. Dadurch können Brücken zum Leben der Teilnehmer*innen geschlagen werden, da sie diese Erfahrungen in der heutigen Zeit und im Alltag immer wieder finden können.

Das erlebnispädagogische Konzept sieht folgende verschiedene Module vor:

  • sozialkooperatives Handeln im und um den Kirchraum und das Umfeld
  • Kletter- und Hochseilelemente zwischen den Gerüsttürmen
  • spirituelle Übungen mit und im Raum

Alle Module sind gekennzeichnet durch Begleitung, Anleitung, Reflexion und verschiedene Methoden des Transfers in die Alltagswelt der Teilnehmenden. Insofern wird die Erfahrung des Tragens und Getragenwerdens universell und öffnet allen Menschen im Treffpunkt Erlebnispädagogik neue Perspektiven.

Schriftgröße:
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)