Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V.

„JETZT erst recht! Religiöse Jugendverbände gestalten Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft“

Im Dezember 2017 startete die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) ihr neustes Kooperationsprojekt mit verschiedenen religiösen Jugendverbänden. Mit „JETZT erst recht! Religiöse Jugendverbände gestalten Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft“ führt die Evangelische Jugend die über zehnjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen evangelischen, koptischen, orthodoxen und muslimischen Jugendverbänden fort.

Das Projekt zielt darauf ab, wachsender Muslim- und Islamfeindlichkeit in der Gesellschaft entgegenzuwirken. Gemeinsamer Anknüpfungspunkt ist die Arbeit mit jungen Geflüchteten und die Qualifizierung der jugendverbandlichen Multiplikator*innen. An zehn Standorten in ganz Deutschland werden lokal-regionale Kooperationen der am Projekt beteiligten Jugendverbände geschaffen und deren Angebote für junge Geflüchtete vernetzt. Ein begleitendes anderthalbjähriges Qualifizierungsprogramm soll hauptberufliche und ehrenamtliche Fachkräfte für diese Arbeit schulen. Die beteiligten Jugendverbände wollen vor Ort und in den Regionen neue Beziehungen aufbauen, Vorurteile und Vorbehalte abbauen und ihre Vernetzung untereinander intensivieren.

Die Projektstandorte

Die VJM Projektstandorte sind:

  • Muslimische Jugend Deutschland (MJD) in Hannover
  • Verein Islamischer Kulturzentren in Berlin
  • Koptische Jugend Deutschland in Düsseldorf
  • Orthodoxer Jugendbund (OJB) in Köln

Folgende evangelische Projektstandorte sind dabei:

  • CVJM Brandenburg (in Brandenburg)
  • Kirchenkreis Hamburg-Ost
  • Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Nordhorn
  • CVJM Rahden
  • Evangelische Schüler*innenarbeit im Rheinland (ESR) - Köln
  • Ev.-Luth. Stadtjugendpfarramt Dresden und VCP Sachsen

 

 Bilder vom 1. Vernetzungstreffen, im Mai 2018

 
Schriftgröße:
InfoportalThemenMigration und IntegrationProjekte der aej › JETZT erst recht (seit 2018)
© Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej)